Grundrente: Vorsicht, Falle!

Trau, schau, wem: Sensible Daten gehören nicht in jedes Formular ©AdobeStock

Ein täuschend echt wirkender Brief, ein unangekündigter Besuch zuhause oder ein unerwartetes Telefonat: Getarnt als Mitarbeitende der Rentenversicherung versuchen Betrüger, an persönliche Daten oder sogar die Bankverbindung von Versicherten zu kommen. Mit Jahresbeginn wurde die Grundrente eingeführt und daraus versuchen Trickbetrüger aktuell einen Vorteil zu ziehen.

Derzeit werden gefälschte Vordrucke versendet, wie die Deutsche Rentenversicherung  bemerkt. Sie warnt deshalb ganz besonders vor Trickbetrügern, die gefälschte “Fragebögen zur Grundrente” verschicken. Darin werden Rentnerinnen und Rentner aufgefordert, persönliche und sensible Angaben zu machen, um den Grundrentenzuschlag zu erhalten.

Wer so ein Schreiben bekommt, sollte es weder beantworten, noch die genannte Telefonnummer anrufen. Wer die Deutsche Rentenversicherung erreichen möchte, kann dies unter der Nummer des Service-Telefons tun: 0800 1000 4800

Die Deutsche Rentenversicherung betont, dass niemand einen Antrag auf Grundrente stellen muss. Ob Rentnerinnen oder Rentner einen Anspruch auf die Grundrente, also auf den Zuschlag zu Ihrer Rente haben, wird von der Rentenversicherung automatisch geprüft. Die Auszahlung erfolgt ebenfalls automatisch. Sie müssen nichts unternehmen.

Näheres finden Sie auf der Seite der Deutschen Rentenversicherung. Dort kann auch die Broschüre “Vorsicht Trickbetrüger” heruntergeladen werden.




.